app-storearea-applicatoriarea-privatiarea-produttoriarea-progettistiarea-rivenditoriarrow-downarrow-rightbackbookcalculatorclosecontrolsdownloademailenvelopeeyefilterflaggoogle-playlinklogo-fila-footerlogo-filalogo-recommendedmarkermateriali-esternomateriali-finituramateriali-internomateriali-lavaggiomateriali-manutenzionemateriali-pavimentomateriali-pretrattamentomateriali-protezionemateriali-rivestimentonewsletter-arrownewsletterpagenav-gridpagenav-nextpagenav-prevphone-filledphoneplayplusprintsearchshare-facebookshare-googleplusshare-linkedinshare-twittershareslider-arrow-leftslider-arrow-rightsocial-facebooksocial-flickr-bnsocial-flickrsocial-instagramsocial-linkedinsocial-pinterestsocial-twittersocial-youtubetoolbar-apptoolbar-capitolatotoolbar-certificationstoolbar-downloadtoolbar-eyedroppertoolbar-product-safetytoolbar-product-sheettoolbar-product-techtoolbar-retailertoolbar-supporttoolbar-videotutorialupload-file

Palast von Venaria Reale (Juvarra-Marstall und Orangerie)

Italy

  • Kurzbeschreibung: Sanierungs- und Schutzbehandlung der Oberflächen aus antikem Holz, handgefertigtem Cotto und Cocciopesto.
  • Interventionsperiode: 2008-09
  • Materialien: Cotto, Klinker, Sichtziegelwerk

Palast von Venaria Reale ist einer der größten Savoyer-Residenzen und architektonisches und landschaftsarchitektonisches Meisterwerk im Piemont, die im Jahr 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Mit seinen 80.000 m2 Gebäudefläche und seinen 60 Hektar großen Gärten stellt der Palast eine der höchsten Ausdrucksformen des Barocks weltweit dar und zieht jedes Jahr eine Million Besucher an. Das außergewöhnliche Interesse der Besucher hat jedoch die Fußböden der Innenräume in Mitleidenschaft gezogen: Unsere Meisterbehandler Edy und Vittorio Bergantin konnten mithilfe des intelligenten Einsatzes von FILA-Produkten den antiken Holzparkettböden im „Kunstsaal“ (1.500 m2), den handgefertigten Terrakottaböden im „Diana-Saal“ und im „Castelvecchio“ (3.000 m2) und den Terrazzoböden im Vorraum der Valletti a Piedi, dem sogenannten „Bohnensaal“, (800 m2) neuen Glanz verleihen. Insbesondere der Lack des Parketts war von den darüber laufenden Besuchern abgenutzt und unwiederbringlich beschädigt, so dass scheinbar nur ein Abschleifen in Frage kam. Unsere Behandler haben jedoch eine Alternativbehandlung auf Grundlage natürlicher und reversibler Materialien vorgeschlagen: Zuvor entfetteten sie die Oberfläche mit dem Wachslöser FilaSOLV, anschließend trugen sie mehrere Schichten von pigmentiertem Wachs (FilaPRO130, FilaPARQUET NATURE, FilaNATURWAX) auf, wodurch die Böden ihren ursprünglichen Glanz und ihre Originalfarbe zurückgewannen. Dieses Vorgehen wurde besonders von der Denkmalbehörde geschätzt, welche es regulär in seine internen Vorschriften für die regelmäßige Gebäudepflege aufgenommen hat.